Schreiben an Frau Dr. Gocksch

Berlin, den 20.03.2012 (als PDF)

Sehr geehrte Frau Dr. Gocksch,

mit diesem Schreiben möchten wir uns als Eltern der rund 850 Musikschülerinnen und -schüler der Köpenicker Zweigstelle offiziell an Sie, als Leiterin der Joseph-Schmidt- Musikschule, wenden.

In der vergangenen Woche erfuhren wir von der geplanten Schließung der Zweigstelle aus dem von der BVV verabschiedeten Haushaltsplan für 2012/2013.

Dieser Beschluss kam für uns Eltern völlig überraschend und ist absolut unverständlich. So wurde erst im November 2010 der Erhalt und die Sanierung des Standortes Friedrichshagener Straße 8P in der BVV beschlossen. Hier hieß es: „Das Bezirksamt wird ersucht, die notwendigen Schritte einzuleiten, um den Musikschulstandort Friedrichshagener Straße 8P dauerhaft zu sichern. Dieser beinhaltet sowohl kurzfristig umzusetzende notwendige Investitionen als auch die Erarbeitung eines inhaltlichen und damit baulichen Konzeptes für die zukünftige Nutzung des Gebäudes als Musikschule. Überdies ist die Inanspruchnahme geeigneter Fördermittel zu untersuchen.“

Mit diesem Beschluss wurde aus unserer Sicht ein wichtiges Signal für den Erhalt und die Zukunftsfähigkeit des Musikschulstandortes in Köpenick getroffen. Diese Entscheidung hatte uns alle sehr gefreut. Ist doch aus unserer Sicht für einen wachsenden Stadtteil wie Köpenick unabdingbar, auch kulturelle Bildungseinrichtungen insbesondere für die heranwachsenden Kinder und Jugendlichen zur Verfügung zu stellen.

Vor diesem Hintergrund sind wir mehr als bestürzt, dass diese, aus unserer Sicht richtige und zukunftsweisende BVV-Entscheidung, offenbar revidiert und stattdessen ins absolute Gegenteil verkehrt wurde.

Wir bitten Sie deshalb dringend im Rahmen einer Informationsveranstaltung um Aufklärung. Wir als betroffene Eltern möchten kurzfristig über die aktuellen Beweggründe und vor allem über die konzeptionellen Vorstellungen zur künftigen Musikschularbeit in Köpenick von Ihnen informiert werden.

Geht es doch schließlich um etwa 850 Musikschülerinnen und -schüler sowie deren Lehrkräfte.

Geben Sie uns die Möglichkeit, unsere Fragen beantwortet zu bekommen und damit Gerüchten und Fehlinformationen vorzubeugen. Kämpfen sie mit uns gemeinsam für den Erhalt der Zweigstelle in Köpenick, um am Gründungsort auch das 100-jährige Bestehen der Musikschule feiern zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Die Eltern der Musikschülerinnen und –schüler der Zweigstelle in Köpenick
vertreten durch die Elternvertreterin

Joana Schümer

Ein gleichlautender Brief wurde ebenfalls an den Bezirksstadtrat Herrn Svend Simdorn sowie an die Leiterin des Amtes für Weiterbildung und Kultur im Bezirksamt Treptow-Köpenick in Berlin, Frau Annette Indetzki, versandt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s